kaffeefabrik kaffeebar und kaffeerösterei – favoritenstrasse 4-6, 1040 Wien, Montag – Freitag 8-18 Uhr, Samstag 11-17 Uhr, Tel: +436601789092info@kaffeefabrik.at

Unsere Einkaufsgemeinschaft – Roasters United

Roasters United Gruppenfoto Berlin 2016

Direkter Handel

Alle Rohkaffees die wir für unsere mit „direct trade“ gekennzeichneten Kaffees verwenden beziehen wir direkt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko von den erzeugenden Kooperativen – ohne Zwischenhändler in den Anbauländern oder in Europa. Nach unserer Überzeugung ermöglicht uns erst diese enge Handelspartnerschaft sicherzustellen, dass der bezahlte Preis vollumfänglich bei den ProduzentInnen ankommt und ein Erfahrungsaustausch stattfinden kann, von dem beide Seiten in Bezug auf Qualität wie auf Nachhaltigkeit – ökologisch wie ökonomisch – gleichermaßen profitieren. Im Unterschied zu den meisten anderen „direct trade“ Konzepten arbeiten wir ausschließlich mit Kooperativen oder ähnlich gemeinschaftlich strukturierten Organisationen und nicht einzelnen Farmern zusammen, um alle ProduzentInnen einer Gemeinschaft einzubeziehen.

Diese Ziele zu erreichen, bei einem gleichzeitig sehr breiten Angebot an verschiedenen Anbauländern, würde uns als kaffeefabrik alleine überfordern. Daher haben wir uns mit aktuell zehn anderen Kaffeeröstereien aus ganz Europa im Netzwerk Roasters United zusammengeschlossen und organisieren unsere Rohkaffeeimporte gemeinschaftlich. Seit Juli 2016 ist Roasters United auch offiziell eine “Association Loi 1901″ – also ein Verein nach französischem Recht. Diese Zusammenarbeit erstreckt sich weiter über gemeinsame Reisen zu den Kooperativen, regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch oder gegenseitige Hilfe zur Qualitätsverbesserung.  Roasters United sind aktuell neben der kaffeefabrik noch: Esperanza Cafe (Paris/F), Boréal Coffee (Genf/CH), Just Coffee (Roskilde/DK), Elephant Beans (Freiburg/D), Flying Roasters (Berlin/D) und seit Sommer 2016 auch Caffè Malatesta (Lecco/I), Loppokaffeeexpress (Kiel/D), Röstgrad (Zürich/CH), Carles Kaffee (Kaarst/D), Fab Coffee Roastery (Oberstdorf/D).
Unsere Importstandards für alle Roasters United Importe

  • Wir arbeiten ausschließlich mit demokratisch organisierten Kleinbauern-Kooperativen zusammen.
  • Wir garantieren den Kooperativen einen Mindestpreis von $ 2,75 pro Pfund Rohkaffee. Der Weltmarktpreis liegt seit über einem Jahr nicht über $ 1,40 und ist akutell bei $ 1,15 (Jänner 2016).
  • Wir finanzieren die Ernten in der Regel zu 60 % vor, um den ProduzentInnen notwendige Liquidität zur Erntezeit zu geben. Diese Vorfinanzierung gewähren wir zinsfrei.
  • Wir versuchen langfristige Beziehungen mit den ProduzentInnen aufzubauen und importieren Jahr für Jahr von den selben Kooperativen:
    – Wir sind persönlich einmal im Jahr vor Ort und besprechen aktuelle Entwicklungen, geben Feedback zu vorangeganenen Ernten.
    – Wir vereinbaren Abnahmemengen noch vor der Ernte um den Kooperativen Plaungssicherheit zu geben.
    – Gemeinsam mit den Kooperativen arbeiten wir kontinuierlich an der Qualität des Kaffees und unterstützen sie bei Maßnahmen vor Ort in Form von Schulungen und Workshops.
  • Wir fördern den ökologischen Anbau – die meisten der Kooperativen sind bio-zertifiziert, alle arbeiten ökologisch nachhaltig.
  • Striktes Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit.
  • Kaffees die über Auktionen angeboten werden lehnen wir für unsere Importe ab, da uns die breite Verteilung von Wohlstand und die Sicherung des Zusammenhalts innerhalb der Gemeinschaft der ProduzentInnen sehr wichtig sind. Microlots – also Kaffees besonderer Qualität von einzelnen Produzenten – kaufen wir nur in Verbindung mit größeren Importen und ausschließlich nur über die Struktur der jeweiligen Kooperative.

Kommentare sind geschlossen.